Mumias

ist eine Stadt in der «Western Province of Kenya». Die Stadt zählt eine Bevölkerung von über 30.000 Einwohnern (1999). Mumias ist das Zentrum des "Mumias/Butere-Districts" in Kenia. Die Stadt ist durch ein zum Teil ausgebautes Strassennetz mit Kakamega im Osten, Busia im Westen, Bungoma im Norden und Butere im Süden verbunden.

Die Mumias Sugar Company ist der wichtigste Arbeitgeber in der Region. Die Mumias Sugar Company besass auch einen der besten Fussball-Clubs in Kenia, bis dieser 2007 aufgelöst wurde. Etwas ausserhalb von Mumias befindet sich das St. Mary’s Krankenhaus, das von der Katholischen Kirche geführt wird. Das Krankenhaus steht nur Patienten zur Verfügung, die eine Behandlung bezahlen können.

mumiastownmumiastown2

Geschichte

Mumias war die Hauptstadt des Königreiches Luhya von Wanga. König Mumias, der im Jahre 1880 an die Macht kam, war der letzte herrschende König von Wanga. Sein Sohn Shitawa,  der letzte souveräne König von Wanga, regierte nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1949 bis in die späten 70-er Jahre. Sein Nachfolger, Mumias II, ist bis heute im Amt. Obwohl der König keine Exekutivrechte mehr hat, empfängt er Steuergelder aus dem Handel in der Region, besonders von der Mumias Sugar Company. Die königliche Familie besitzt immer noch grosse Ländereien in der Region, davon werden aber immer mehr an private Investoren verkauft. Die gesamte königliche Familie ist nach wie vor eng in die politischen Entscheidungsprozesse involviert und pflegt auch rege Kontakte zu einer weiteren königlichen Familie, dem Abashitsetse-Clan.

Den grössten Bevölkerungsanteil in der Region bilden die Muslime, was auf die regen Handelsbeziehungen zwischen dem Wangareich und der Küstenregion zurückzuführen ist.

Die Stadt war lange als "Lureko" bekannt, bevor sie den Namen Mumias bekam. Das Nabongo Kulturzentrum, das im Jahr 2008 in der Nähe des ehemaligen Königshauses eröffnet wurde, zeigt die Geschichte und Kultur des Wangareiches.